Mikrobiologie
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Promotionspreis der VAAM 2016

Dr. Sophie Brameyer bekommt Promotionspreis der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie verliehen.

14.03.2016

Dr. Sophie Brameyer bekam auf der Jahrestagung der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM) in Jena einen der vier vergebenen Promotionspreise verliehen. Sie hat ihre Promotion im Arbeitskreis von PD Dr. Ralf Heermann mit dem Titel "Cell-cell communication via LuxR solos in Photorhabdus species" angefertigt. Für die in nur innerhalb drei Jahren angefertigte Arbeit sowie der daraus hervorgegangenen Publikationen in renomierten wissenschaflichen Zeitschriften wie "Nature Chemical Biology" oder "PNAS" verlieh ihr die VAAM am 14. März in Jena den Promotionspreis, was eine äußerst hochrangige Auszeichnung ist.

Frau Brameyer beschrieb in ihrer Dissertation zwei neue bakterielle „Sprachen“. Durch umfangreiche Analysen konnte Frau Brameyer zeigen, dass die LuxR-Solos PluR aus dem insektenpathogenen Bakterium Photorhabdus luminescens wie auch der LuxR-Solo PauR aus dem insekten- und humanpathogenen Bakterium Photorhabdus asymbiotica Teile von zwei neuartigen „Quorum-sensing“-Systemen sind. Die Struktur der Signalmoleküle konnte in einer engen und fruchtbaren Kooperation mit der Arbeitsgruppe von Prof. Helge B. Bode (Goethe-Universität Frankfurt) aufgeklärt werden.

Die Ergebnisse der Arbeit von Frau Brameyer sind nicht nur bahnbrechend für die Grundlagenforschung, sondern auch von medizinischem Interesse, da die Kommunikationswege von Bakterien ein möglicher Angriffspunkt für Medikamente darstellen.

Frau Brameyer bleibt auch nach ihrer exzellenten Promotion der LMU erhalten. Sie forscht und lehrt nun in der Arbeitgruppe von Frau Prof. Dr. Kirsten Jung als Wissenschaftliche Mitarbeiterin.